Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Lüdenscheid
Andachten und Gottesdienste
In der Zeit, in der unsere Kirche geschlossen bleibt und keine Veranstaltungen stattfinden können, bieten wir Ihnen hier tägliche kleine Andachten und auch Gottesdienste, teils als Video, teils als Text, an. Wählen sie den Beitrag zum Tag auf der linken Seite aus, der dann rechts angezeigt wird.
Bleiben Sie behütet und gesund!
Psalmen im (Video-)Gottesdienst

Ziemlich zu Beginn eines jeden Gottesdienstes steht das Beten eines Psalms. Meist geschieht dies gemeinsam – oft im Wechsel zwischen Pastor/in und Gemeinde, manchmal auch im Wechsel zwischen Männern und Frauen, Taufbecken- und Kanzelseite, oder anderen Möglichkeiten, die Gemeinde aufzuteilen (gerader/ungerader Geburtstag, Schnürschuhe/keine Schnürsenkel, ...).
Die Onlinegottesdienste eröffnen nun noch ganz neue Möglichkeiten der Aufteilung einer Gemeinde beim Psalmgebet: „Wer am Sonntag guckt, beginnt, an anderen Wochentagen sprechen Sie bitte die eingerückten Verse“, oder „Wer den Gottesdienst auf Smartphone oder Tablet guckt, beginnt, wer an einem Computer sitzt, antwortet.“, „Wer sich gerade in Lüdenscheid befindet,...“ oder „Wer noch einen Schlafanzug an hat,...“, usw.
Diese Ideen bringen uns den eigentlichen Sinn des Psalmgebets im evangelischen Gottesdienst nahe: Es verbindet gottgläubige Menschen über Zeiten und räumliche Distanzen hinweg: Egal zu welcher Zeit du einen Psalm sprichst, du bist verbunden mit Menschen, die ihn vor dir gesprochen haben und mit Menschen, die ihn nach dir sprechen werden. Egal wo du einen Psalm sprichst, du bist verbunden mit Menschen die diesen Psalm an einem anderen Ort sprechen, gesprochen haben oder sprechen werden.
Ein Psalm ist ein Gebet, das manchmal so sperrig daher kommt, aus einer anderen Zeit, aus einem fremden Land. Und es ist ein Gebet, das gleichzeitig über diese Epochen und Kontinente hinweg verbindet. Denn getrennt sind wir (nur) durch Raum und Zeit – durch Gott sind wir vereint. Im Sprechen eines Psalms wird das deutlich:

Aus Psalm 19 (sprechen Sie mit, wo Sie wollen ;-) ):
Die Himmel erzählen die Ehre Gottes,
und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.
Ein Tag sagt‘s dem andern,
und eine Nacht tut‘s kund der andern,
ohne Sprache und ohne Worte;
unhörbar ist ihre Stimme.
Ihr Schall geht aus in alle Lande
und ihr Reden bis an die Enden der Welt.
Er hat der Sonne ein Zelt am Himmel gemacht;
sie geht heraus wie ein Bräutigam aus seiner Kammer
und freut sich wie ein Held, zu laufen ihre Bahn.
Sie geht auf an einem Ende des Himmels
und läuft um bis wieder an sein Ende,
und nichts bleibt vor ihrer Glut verborgen.

Egal, welcher Tag gerade „heute“ ist; egal, ob in Lüdenscheid, am Smartphone oder im Schlafanzug: Psalmgebete dürfen uns gewiss machen, dass wir fest verbunden sind – über Räume und Zeiten hinweg.

Alles Gute für das, was räumlich und zeitlich vor Ihnen liegt, wünscht Ihnen
Ihr Michael Siol