Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Lüdenscheid
Andachten und Gottesdienste
In der Zeit, in der unsere Kirche geschlossen bleibt und keine Veranstaltungen stattfinden können, bieten wir Ihnen hier tägliche kleine Andachten und auch Gottesdienste, teils als Video, teils als Text, an. Wählen sie den Beitrag zum Tag auf der linken Seite aus, der dann rechts angezeigt wird.
Bleiben Sie behütet und gesund!
mbba: Lieber Michael, Du hast letzte Woche Freitag mit wenigen Worten den Kontakt zu Gott über die Schöpfung skizziert. Nicht nur die Natur ist „sehr gut“, sondern auch das, was wir mit Menschen erleben, "ist sehr gut“, wenn wir es richtig einordnen können. Schau mal was der Lebensfreude-Kalender dazu schreibt:

"Jede Person, der du begegnest, hat eine Aufgabe für dich.
Einige Menschen trainieren deine Geduld, andere deine Toleranz. Manche stärken deine Fähigkeit, mit Kritik umzugehen und dich zu wehren. Wieder andere erinnern dich daran, besser für dich zu sorgen und dich selbst nicht zu vergessen. Manche können dir als Vorbild dienen. Andere können deine Talente fördern. Fühle dich angestachelt und lass dich von deinen Mitmenschen inspirieren. Jeder Mensch kann ein Geschenk sein.“

Das ist jetzt zwar keine Ausdrucksweise, wie wir sie aus der Bibel kennen, aber sie bringt das Phänomen auf den Punkt, dass wir nicht irgendwie zufällig durch das Leben stolpern, sondern von Gott geleitet und geführt werden – auch, wenn wir Fehler machen oder nicht erkennen, was eine Person, der wir begegnen, uns sagen will. Vielleicht kannst Du dazu auch noch eine Bibelstelle anführen, die unseren Lesern geläufig ist?

mi: Zu dem Gedanken „Gott hat ein Plan für dein Leben und begegnet dir im anderen Menschen“ könnte man viele Bibelstellen heranziehen. Ich bin aber kein Freund davon, nach einer passenden Bibelstelle für eine Meinung zu suchen, die ich ohnehin vorher schon hatte. Mit derlei Zitaten ließe sich (fast) jede Meinung begründen. Außerdem gewinnt man selbst damit auch nichts hinzu. Viel pfiffiger finde ich es Texte zu befragen, die meinem entwickelten Gedanken widersprechen, etwa im Sinne der Dialektik von „These - Antithese - Synthese“ (vgl. Dialektik bei G.W.F. Hegel).

mbba: Und welche Bibelstelle widerspricht diesem Gedanken?

mi: Da denke ich zum Beispiel an Völker, die im Älteren Testament einfach ausradiert werden, damit das Volk Israel freie Bahn hat. An Menschen, die in Fluten versinken, zum Beispiel bei der Sintflutgeschichte (1Mo 6) oder der Schilfmeerdurchquerung (2Mo 14), „nur“ damit Gott seinen Plan offenbaren kann. Und genau daraus könnte sich dann auch die Anfrage an den Kalendertext ergeben: Ist es nicht viel zu egoistisch, den Wert von anderen vor allem darin zu sehen, dass sie eine Aufgabe für dich haben!? Ich drehe den Text mal um:
"Für jede Person, der du begegnest, hast du eine Aufgabe.
Einigen Menschen trainierst du die Geduld, anderen ihre Toleranz. Manchen stärkst du ihre Fähigkeit, mit Kritik umzugehen und sich zu wehren. Wieder andere erinnerst du daran, besser für sich zu sorgen und sich selbst nicht zu vergessen. Manchen kannst du als Vorbild dienen. Anderen kannst du ihre Talente fördern. Fühle dich angestachelt und inspiriere deine Mitmenschen. Du kannst ein Geschenk sein.“