Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Lüdenscheid
Andachten und Gottesdienste
In der Zeit, in der unsere Kirche geschlossen bleibt und keine Veranstaltungen stattfinden können, bieten wir Ihnen hier tägliche kleine Andachten und auch Gottesdienste, teils als Video, teils als Text, an. Wählen sie den Beitrag zum Tag auf der linken Seite aus, der dann rechts angezeigt wird.
Bleiben Sie behütet und gesund!
„O komm, du Geist der Wahrheit,
und kehre bei uns ein,
verbreite Licht und Klarheit,
verbanne Trug und Schein…“
(Philipp Spitta; EG 136, 1)

Pfingsten: Fest des Heiligen Geistes.
Während wir in „normalen“ Jahren vor Weihnachten und Ostern unsere Wohnungen schmücken, Geschenke besorgen, Plätzchen und Kuchen backen, Ostereier färben, Verwandte einladen – sind die beiden Pfingsttage von solchen Aktivitäten erstaunlich unbelastet – und das nicht nur in diesem Jahr. Offenbar kann nicht einmal die Industrie mit diesem Fest etwas anfangen. Es gibt keine Accessoires, die zu Pfingsten vermarktet werden, keine Werbespots, keine Schlager. Der Heilige Geist, der auf alten Bildern oft in der Gestalt der Taube dargestellt wird, ist offensichtlich schwer zu packen.

„Der Geist der Wahrheit und der Geist der Freiheit sind die Stützen der Gesellschaft“, hat der norwegische Schriftsteller Hendrik Ibsen gesagt. Eine Mahnung an alle, an oben und unten, Arme und Reiche. Denn dass das gar nicht so einfach ist, im eigenen Leben auf kleine Ausreden und Unwahrheiten zu verzichten, wissen wir. Dramatisch wird es, wenn z.B. Verantwortliche in einer Krise nicht die Wahrheit sagen, wie wir das beim Reaktorunfall in Fukushima, beim Golfkrieg oder auch beim Ausbruch der Corona-Pandemie erlebt haben. Ehrliche Worte, Worte, die Gefahren nicht verschleiern oder schön reden, tragen dazu bei, dass Leben bewahrt und gerettet wird.

Der Geist der Wahrheit ist einer der Pfeiler, auf dem ein funktionierendes Staatswesen beruht. Philipp Spitta, der das Pfingstlied 1833 gedichtet hat, machte sich offenbar nichts vor. Der Geist der Wahrheit ist nicht einfach da. Um diesen Geist müssen wir bitten. Wir müssen ihn herbei singen und rufen (die Pfingsttage bieten dazu Gelegenheit), nur dann verbreitet er „Licht und Klarheit“.

Ihr Hans-Ulrich Köster