Evangelische Johannes-Kirchengemeinde Lüdenscheid
Andachten und Gottesdienste
In der Zeit, in der unsere Kirche geschlossen bleibt und keine Veranstaltungen stattfinden können, bieten wir Ihnen hier tägliche kleine Andachten und auch Gottesdienste, teils als Video, teils als Text, an. Wählen sie den Beitrag zum Tag auf der linken Seite aus, der dann rechts angezeigt wird.
Bleiben Sie behütet und gesund!
Mt 8,20 – im Dialog

mi: Hallo Martin, in der Andacht von Mittwoch (1.4.) hatte ich die Bibelstelle angerissen, in der Jesus sagt: "Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege." (Mt 8,20)
Du hattest doch neulich einen Abendgottesdienst in der JoKi gestaltet, in dem es um eine ganz ähnliche Stelle ging – Lk 9,58. Das ist ja ziemlich schwere Kost... Warum wolltest du gerade zu so einem sperrigen Bibeltext einen Gottesdienst gestalten?

mbba: Eigentlich sollte es ja ein musikalischer Abendgottesdienst mit dem Gesangverein Dahlerbrück werden, nur der hatte sich dann vorsichtshalber zurück gezogen, und wir mussten improvisieren. Da habe ich mir nicht die Frage gestellt, ob der Lesungstext „sperrig“ oder „schwierig“ wäre, sondern einfach überlegt, was er mir heute im Jahre 2020 sagen könnte.

mi: Und was kann er heute sagen? Gibt es vielleicht sogar etwas, das uns gerade in der aktuellen herausfordernden Situation Mut machen kann?

mbba: Mut machen kann uns auf jeden Fall die Anspruchslosigkeit, die Jesus für sich selbst an den Tag legt und auch demonstrativ lebt. Ob das nun in Mt 8,20 steht oder in Lukas 9,58. Es gibt auch heute immer wieder Berichte von Menschen, die einen gehobenen Lebensstil gepflegt haben, aus irgendeinem Grund davon Abschied nehmen mussten und nun auf einem wirtschaftlich wesentlich niedrigeren Niveau leben. Aber anstatt über Verlorenes zu klagen, stellen sie fest: „O, es geht mir ja gut! Ich habe viel mehr Zeit für Dinge, die ich immer mal machen wollte. Ich fühle mich reich!"
Gerade jetzt, wo wir zu Hause bleiben sollen, gibt es wahrscheinlich für viele von uns mehr Zeit als sonst, um sich Gedanken dazu zu machen, wo denn der eigene weitere Lebensweg hinführen soll. Zeit, um sich neu zu orientieren, Zeit, um etwas Altes abzuschließen und etwas Neues zu wagen.

mi: Das finde ich einen guten – und anspruchsvollen – Gedanken. Den teilen wir mal auf unserer Homepage mit allen, die regelmäßig unsere Andachten lesen. Danke dir. Bis bald.